Vettel Singapur (c) Getty Images

Die Formel 1 hat sich aus Europa verabschiedet und ist in Singapur angekommen. Für diesen Grand Prix braucht Sebastian Vettel einen ganz eigenen Rhythmus. Was bedeutet, dass er auch mal um 4 in der Früh ins Restaurant geht. Warum er außerdem Extrastunden in der Sauna absolviert hat, verrät er seinem Blog.


Hallo aus Singapur!

Wie viele wissen, gehört der Kurs in Singapur zu meinen ganz besonderen Lieblingsstrecken und das nicht nur, weil ich hier letztes Jahr ganz oben am Podest stehen durfte. Singapur bedeutet jedes Jahr aufs neue Herausforderung pur –für mich und auch fürs Auto. Aufgrund der fast zweistündigen Dauer ist das Rennen eher mit einem Marathon vergleichbar, bei dem man sich keine Sekunde ausruhen darf. Entscheidend wird aber sicher wieder die Temperatur sein. Während des Rennens kann es im Cockpit schon mal an die 60 Grad heiß werden. Aber was das betrifft, bin ich ganz gut vorbereitet. Mein finnischer Trainer hat mir einfach ein paar Extrastunden in der Sauna verschrieben. So leicht geht das.

Eine weitere Besonderheit ist auch unser Tagesablauf. Da das Rennen viel später als normal beginnt, arbeiten wir entgegen unserer normalen Tageszeit, was bedeutet, dass wir hier unseren ganz eigenen Rhythmus leben müssen: spät ins Bett und noch später aufstehen. Da kann es schon mal vorkommen, dass man komisch angesehen wird, wenn man um 4 Uhr in derFrüh im Restaurant um die Ecke Essen bestellt und nebenbei erwähnt, dass man erst um 15 Uhr aus dem Bett gekommen ist. Aber das muss hier niemanden stören – das ganze Fahrerlager lebt danach und gemeinsam macht das auch echt Spaß.

Sicher haben wir uns nach dem nicht beendeten Rennen in Monza viel für dieses Wochenende vorgenommen. Nicht ins Ziel zu kommen war sowohl für Mark als auch für mich sehr schmerzhaft, weil wir wissen, dass am Ende der Saison jeder einzelne Punkt entscheidend sein kann. Trotz oder wegen der Probleme von Italien sind wir jetzt entschlossener denn je.


Auf ein erfolgreiches Wochenende und bis Samstag!
Seb

 


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Es sind nur 2000 Zeichen erlaubt :
    Gib das Wort auf der linken Seite ein und klicke auf "Kommentar abschicken".

    Artikel Details